1. Preis Jugendsinfonieorchester Schwerin

„PAUL“ war Maskottchen, Themengeber und Glücksbringer für ein außergewöhnliches und anspruchsvolles musikalisches Projekt. Von der „St.Pauls-Suite“ von Gustav Holst bis zu einem Stück von Paul Hindemith, Werke junger Komponisten und zwei Uraufführungen standen auf dem Programm. Ein klassisches Sinfoniekonzert? Ja! Und frech gemixt mit dem im Video animierten Paul doch auch ein ganz neues Format von jungen Leuten für junge Leute.

In der Schweriner PAULskirche spielten wir Stücke zweier junger Komponisten aus Norddeutschland, die uns faszinierten. Zu erleben waren Uraufführungen eines Celesta- und eines Tubakonzerts – beide von jugendlichen Solisten aus Schwerin interpretiert. Auf dem Programm stand außerdem die „St. PAULS's Suite“ von Gustav Holst und die Ouvertüre der Oper „Neues vom Tage“ von PAUL Hindemith.

Um die Uraufführungen einzuleiten, ließen wir uns von jungen Schweriner Gamedesignern kurze Videosequenzen anfertigen, in denen PAUL die jeweiligen Soloinstrumente für sich entdeckt.

Eines unserer großen Ziele war es auch, konzertunerfahrenes Publikum anzulocken.

Das JSO ist ein Gemeinschaftsprojekt der beiden Schweriner Musikschulen Konservatorium Schwerin und der Musik und Kunstschule Ataraxia e.V., bestehend aus ca. 60 Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren. Geleitet wird es von Stefan R. Kelber aus Berlin. Außerdem werden wir von Musikern*innen der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin unterstützt, die unsere Registerproben betreuen.

Projektteam des JSO Schwerin